Schungit Studien / Shungite Studie / Edelschungit Studien

Viele wissenschaftliche Studien ( Forschung über Wirkung und Anwendung) sowie Doktorarbeiten über den Schungit / Shungite oder auch Edelschungit auf einer Seite zusammengefasst!

Shungit oder auch Schungit / Edelschungit genannt, ist ein in der Natur nur an wenigen Orten vorkommendes schwarzes Gestein der Erdfrühzeit, das hauptsächlich aus Kohlenstoff besteht.

Hier eine Video über den Unterschied zwischen Schungit und Edelschungit.

Schungit Gestein hat sich vor mindestens 600 Millionen Jahren vermutlich aus Faulschlamm gebildet. Meeresalgen dienten wahrscheindlich als Ausgangsmaterial, diese Meeresalgen enthalten die sehr selten natürlich vorkommenden Fullerene C60 und C70. Für die Entdecker der Fullerene, wurde der Nobelpreis 1996 für Chemie verliehensiehe Link (PDF).

Den geologischen Forschung zufolge, wird der Schungit in fünf Kategorien unterteilt, die sich im Alter und im Kohlenstoffgehalt unterscheiden (Quelle: wikipedia):

Kategorie I (jüngste): Edel-Shungit, glasig, schwarz und metallisch glänzend, Kohlenstoffgehalt 70 bis 95 %, ca. 0,01 % davon als Fullerene
Kategorie II: Schwarzer Shungit, Kohlenstoffgehalt 40 bis 74 %
Kategorie III: Grauer Shungit, Kohlenstoffgehalt 20 bis 40 %
Kategorie IV (älteste): Kohlenstoffgehalt 10 bis 25 %
Kategorie V (älteste): Kohlenstoffgehalt 1 bis 10 %

Schungitgestein der Kategorien IV und V wird als Schungit-Kohle bezeichnet.

Viele Studien haben diesen Stein auch der wahre Heilstein gennatn untersucht. Hier eine Zusammenfassung einiger Studien bzw. Doktorarbeiten aus der ganzen Welt. Das es zahlreiche Bücher über den Schungit gibt, sollte nicht unerwähnt bleiben – KLICK HIER, für das Buch “Schungit – Stein der Lebensenergie”

Studien belegen unzweifelhaft, dass hochfrequente Strahlung auch weit unterhalb der Grenzwerte schwerwiegende gesundheitliche Schäden verursacht – 50 wissenschaftliche Publikationen wurden dazu ausgewertet und ergaben eine signifikante Gesundheitsschäden durch WLAN und Mobilfunk, insbesondere durch oxidativen Stress. Mehr siehe: Studie – 5G Strahlung schädlich, klick hier!

Hier ein kleiner Auszug aus den aufgelisteten Studien:
– Schungit bietet Schutz gegen ionisierende und nichtionisierende EMFs. Es ist nicht klar, welchen Einfluss der gesamte Frequenzbereich haben könnte. Mehrere Studien legen nahe, dass Schungit Schutz vor ionisierender Strahlung wie Ultraviolett und Röntgen bietet. Eine Nagetierstudie aus dem Jahr 2017 entdeckte, dass ein topisches Schungitpräparat haarlosen Mäusen, die aufgrund antioxidativer und entzündungshemmender Wirkungen UVB-Strahlung ausgesetzt waren, einen signifikanten Schutz bot.

– Im Buch von Regina Martino wird eine Studie an der Ukrainischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften zitiert, an der freiwillige Krebspatienten beteiligt sind. Bei der Gruppe von Trinkwasser, die Schungit ausgesetzt war, normalisierten sich die Blutwerte innerhalb von zwei bis drei Wochen nach der Strahlentherapie wieder, während die Kontrollgruppe drei bis vier Monate benötigte.

– Das Grigoriev-Institut für medizinische Radiologie an der Nationalen Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine setzte Ratten Strahlung aus. Die Ratten, denen 15 Tage lang Schungitwasser verabreicht wurde, zeigten eine Überlebensrate von 95 Prozent, verglichen mit 63 Prozent bei der Kontrollgruppe, der kein Schungitwasser verabreicht wurde.

– Was ist mit Schungit und nichtionisierenden elektromagnetischen Feldern, wie sie von Computern, Fernsehen und Radio, Stromleitungen, Mobiltelefonen, schnurlosen Telefonen, intelligenten Messgeräten und Wi-Fi-Geräten ausgesendet werden? Diese EMFs repräsentieren Strahlung im Hochfrequenz- und Mikrowellenfrequenzbereich und umgeben uns jeden Tag den ganzen Tag. Um Beweise für die Auswirkungen von Shungit auf diese zu erhalten, müssen wir in das faszinierende Gebiet der Bioenergetik eintauchen.

– Weiters, im Buch “The Book of Stones” schreibt Robert Simmons: “Wenn wir den Kristall in unser elektromagnetisches Feld bringen, treten zwei Dinge auf. Die vom Stein getragenen elektromagnetischen Frequenzen schwingen mit verwandten Frequenzen in unserem eigenen Energiefeld durch das physikalische Gesetz der Resonanz und erzeugen ein drittes größeres Schwingungsfeld. Das Nervensystem ist abgestimmt auf diese Energieverschiebungen und überträgt diese Informationen an das Gehirn. Hier stimulieren die Frequenzen biochemische Verschiebungen, die den physischen Körper beeinflussen und die Gehirnfunktion verändern.”

– Laut dem International Journal of Advanced Scientific and Technical Research 2013 ist das Hauptmerkmal der Fullerenstruktur: „Kohlenstoffatome sind an den Eckpunkten regelmäßig vorkommender Sechsecke und Fünfecke angeordnet und bedecken die Oberfläche einer graphitförmigen Kugel. Aufgrund der retikulierten kugelförmigen Struktur sind die natürlichen Fullerene und ihre synthetischen Derivate ideale Absorptionsmittel und Füllstoffe. “ Das Journal behauptet, dass die Fullerene, die nur im Elite-Schungit enthalten sind, freie Radikale magnetisieren, neutralisieren und zerstören können, während sie intakt bleiben, wodurch Schungit zu einem starken absorbierenden Stein wird.

– Deutsche Studien haben gezeigt, dass elektromagnetische Strahlung von Kristallen unsere Biophotonen beeinflusst. Wenn Kristalle auf oder in unserer Nähe platziert werden, ändern sich unsere Gehirnmuster tatsächlich. Die Auswirkungen können tiefgreifend sein, wenn ein Kristall auf ähnliche Frequenzen trifft, ein Phänomen, das als „Resonanz“ bekannt ist. Schungit scheint künstliche EMFs in Wellenformen umzuwandeln, die besser mit unserer Biologie kompatibel sind.

Hier finden Sie einige wissenschaftliche Studien zum Schungit – dies ist eine Auswahl relevanter akademischer Publikationen (Russland/Ukraine/England/USA/Deutschland/Holland/Schweiz):
FULLERENES (C60) INHIBIT THE RATE OF TUMOR GROWTH AND METASTASIS, Ukrainian-German Center on Nanobiotechnology, 2011 – Klick hier:

Electromagnetic Wave AbsorbingProperties of Amorphous CarbonNanotubes – School of Materials Science and Engineering, Northwestern Polytechnical University, Xi’a 2014 – klick hier für PDF:

→ Influence of shungite treatment methods on its absorption properties and on water treatment quality for beverages production, National University of Food Technology, Kyiv, Ukraine 2019 – klick hier:

The structure and composition of carbonaceous fullerene containing mineral shungite and microporous crystalline aluminosilicate mineral zeolite. Mathematical model of interaction of shungite and zeolite with water molecules, Scientific Research Center of Medical Biophysics (SRCMB), Bulgaria & Biotechnology Department, Moscow State University of Applied Biotechnology, 2014 – Klick hier:

Carbonaceous Fullerene Containing Nano Mineral Shungite.Propertiesfor Purification of WaterDetoxificationof Human Body, European Journal ofMedicine, 2018 – Klick hier:

Untersuchung des Einflusses von Schungit auf Bergwasser aus Bulgarien. Mathematische Modelle des Wassereinflusses von Schungit und Zeolith, Journal of Medicine, Physiology and Biophysics – Klick hier:

Will Nanocarbon Onion-Like Fullerenes (NOLFs) Play a Decisive Role in the Future of Molecular Medicine? Part 1. Foundation in Fullerenes: Theoretical Application of NOLFs in the Quantum Cell, College of Medicine, University of Science, Arts and Technology, 2018 – Klick hier:

Shielding Properties of Electromagnetic Radiation Absorbers with Geometrical and Structure Heterogeneities, Eng. & Tech.Journal, 2014 – Klick hier:

→ Shielding effect of mineral schungite during electromagnetic irradiation of rats – klick hier:

→ Antioxidant and Anti-Inflammatory Effects of Shungite against Ultraviolet B Irradiation-Induced Skin Damage in Hairless Mice – für PDF klick hier:

→ Testing for fullerenes in geologic materials: Oklo carbonaceous substances, Karelian shungites – klick hier:

→ The structure and composition of natural carbonaceous fullerene containing mineral shungite – klick hier:

→ Treated carbon (shungite) pulls radioactive elements from water – klick hier:

→ Shielding effect of mineral shungite during electromagnetic irradiation of rats – klick hier:

→ Synthese und Funktionalisierung von Fulleren C60 und seinen Derivaten für die Anwendung in biologischen Systemen, Technischen Universität Ilmenau von Christina Schütze aus Berlin – klick hier:

→ Mechanisms of Microwave Absorption in Carbon Compounds from Shungite, Southwest State University, 94, 50 Let Oktyabrya Str.,305040Kursk, Russia – klick hier:

→ The structure and composition of natural carbonaceous fullerene containing mineral shungite, Moscow State University of Applied Biotechnology, Moscow 119554, Russia – klick hier:

→ Fullerene-Based Symmetry in Hibiscus rosa-sinensis Pollen, Christof M. Aegerter, University of Zurich, Switzerland – klick hier:

→ S.V. Shirinkin: Anwendung des Schungits zur Behandlung von Bronchialobstruktion im Sanatorium “Krasiwa” in Belgorod, Russische Akademie d. Wissenschaften, 1. russlandweite Konferenz “Schungit und die Gesundheit von Menschen”, Petrozavodsk, 2007, Abschlussdokument, 18-21

→ N.V. Butakovsky, L.M. Timofeyev, Erfahrungen mit Schungit für medizinische Zwecke im Sanatorium “Weiße Quellen”, Russische Akademie d. Wissenschaften, 1. russlandweite Konferenz “Schungit und die Gesundheit von Menschen”, Petrozavodsk, 2007, Abschlussdokument, 4-6

→ E.V. Belykh, O.N. Borisova, A.A. Nesmeyanov, N.A. Fudin: Die Auswirkungen des Schungits auf somatoforme Störungen bei Sportlern, Bulletin neuer medizinischer Technologien, 2015, No. 1, 26.3.2015

→ T.S. Volkov, S.V. Shirinkin, A.A. Shaposhnikov: Überblick über die Mechanismen der Einflüsse hydrierter Fullerene auf biologische Systeme, Staatliche Universität Petrozavodsk, Russland Wissenschaftliche Nachrichten, Naturwissenschaftliche Reihe, 2011, 21(116), Ausgabe 17, 64-70

→ V.A. Khromushin, T.V. Tchesnova, V.V. Platonov, A.A. Khadartsev, S.S. Kireev: Der Schungit als natürliche Nanotechnologie, Medizinisches Institut d. Univ. Tula, Bulletin neuer medizinischer Technologien, 2014, 01

→ N.N. Roshkova: Änderung der Eigenschaften des Schungits durch Wechselwirkung mit Wasser, Russische Akademie d. Wissenschaften, 1. russlandweite Konferenz “Schungit und die Gesundheit von Menschen”, Petrozavodsk, 2007, Abschlussdokument, 7-10

→ S.V. Shirinkin: Medizinische Nanotechnologie – Natürliche Fullerene für Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit, Staatliche Universität Petrozavodsk, Russland Welt der Psychologie, 2007, Vol. 3, Ausgabe 51, 170-174

→ A.M. Tremasova, S.O. Beletsky, A.A. Ivanov: Anwendung von Sorptionsmitteln bei der Aufzucht von Jungvögeln, Bundeszentrale für Toxikologie und Strahlenschutz bei Tieren Zeitschrift “Hühner und Hühnerprodukte”, 2012, No. 3, 17-18

→ A.M. Tremasova, F.G. Akhmetov, V.P. Korostyleva: Der Einfluss des Schungits auf das Immunsystem von Kälbern, Bundeszentrale für Toxikologie und Strahlenschutz bei Tieren Russ. tierärztliches Journal f. Hygiene und Ökologie, No. 2(6), 2011, 97-98

→ L. Melnyk, T. Sheiko: Adsorption von Ammoniak-Stickstoff aus Wasser und Nitrat-Ionen aus Gemüsesäften durch Schungit, Staatliche Univ. f. Lebensmitteltechnologie, Kiev 4. Int. Konferenz über Kohlenstoff i.d. Energiespeicherung, 25.-29. Sept. 2011, – Vishi, 2011, pp.145

→ L. Melnik, N. Tkachuk, Z. Melnik: Die Erforschung der antiseptischen Eigenschaften von Schungit bei der Herstellung von Rote-Rüben-Saft, Staatl. Univ. f. Lebensmitteltechnologie, Kiev, Mod. Technologien in der Lebensmittelindustrie: Int. Konf., Chisinau, 2012, Vol 1., 423-426

→ L. Melnyk, A. Stroy, T. Sheiko: Adsorptions-Reinigung von Rote-Rüben-Saft von Schwermetallionen durch Schungit, Staatliche Univ. f. Lebensmitteltechnologie, Kiev NUFT, 2012

→ L. Melnik, S. Matko, O. Shevchenko: Die Erforschung der mikrobiologischen Parameter von mit Schungit behandeltem Apfelsaft, Staatliche Univ. f. Lebensmitteltechnologie, Kiev 2. Nord- und Osteurop. Kongress über Lebensmittel, NEEFood, Kiev, 2013, 26.-29.5.2013, p. 257

→ I.V. Konyukhov: Perspektiven für Fulleren-haltige Rohstoffe in der Medizin und pharmazeutischen Praxis, Nationale Pharmazeutische Universität, Kharkov, Ukraine Annalen des Mechnikov-Instituts, No. 1, 2010, 10-14

→ E.F. Sheka, N.N. Roshkova: Schungit als die natürliche Speisekammer von reduziertem Graphenoxid im Nanometer-Bereich, Physikinstitut d. Univ. Moskau, Geologie-Institut d. karel. Forschungszentr., Petrozavodsk, Int. Journal Intelligenter- und Nanomaterialien, 2014, 5:1, 1-16

→ A S. Osipov, V. Reznikov, E.Osipov, Yu. Shestakov: Die supramolekulare Selbstorganisation von Kohlenstoffstrukturen aus Schungit-Felsen nur mit Verwendung von Wasser NSTI-Nanotech 2005, ISBN 0-9767985-0-6, Vol. 1, 2005, 793-796

→ G. Andrievsky, I. Burenin: Hydrierte C60-Fullerene als vielseitige Bio-Antioxidantien, die in biologischen Systemen auf “intelligente” Weise Freie-Radikal-Prozesses regulieren Abstracts of Papers, Nanofair Conference, St. Gallen, Switzerland, Sept 14–16, 2004, #261

→ G. Andrievsky, I. Burenin: Über die medizinische und präventive Wirksamkeit von kleinen Dosen von hydrierten C60-Fullerenen bei Krebserkrankungen Chemistry Preprint Archive, 6: 53–68; Elsevier: Amsterdam, 2004

→ G. Andrievsky, A. Roslyakov, V. Klochkov: Molekular-Kolloide Systeme von Fullerenen in Wasser als Prototypen einer neuen Klasse von Arzneimitteln, Abstracts of Papers, The Electrochemical Society Interface of the 195th ECS Meeting, Seattle, USA, May 2–6, 1999, #689

→ G. Andrievsky, V. Klochkov, E. Karyakina, N. Mchedlov-Petrossyan: Studien an wässrigen kolloidalen Lösungen von C60-Fullerenen mit Elektronen-Mikroskopie Chem. Phys. Lett., 1999, 300: 392–396

→ H. A. Pukhir ; M. Sh. Mahmoud: XXXth URSI General Assembly and Scientific Symposium “Effect of magnetic impurities in based on shungite electromagnetic absorbers on its shielding properties”, 2011

________________________________________