Geschichte der Heilsteine und warum der Schungit der wahre Heilstein ist

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Schungit
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Heilsteine und der Schungit Stein

Zu Beginn möchten wir kurz ausführen, warum der Schungit Stein als wahrer Heilstein bezeichnet wir. Nicht nur seine Geschicht die vorallem in der russischen Region Karelien beginnt, zeigt die Einzigartigkeit, aber vorallem die im Schungit enthaltenen Fullerene zeichnen diesen Heilstein aus. Diese Fullerene haben ungeahnte Fähigkeiten die den Entdeckern den Nobelpreis in Chemie 1996 einbrachte.
Der Schungit verhält sich dem energetischen geladenen System gegenüber wie ein Schutzschirm. Die Kohlenstoff-Matrix aus dem Schungit-Stein mit ihrer komplizierten Form von miteinander verflochtenen Molekülen, den Fullerenen, ziehen tatsächlich verschiedene unnatürliche Elemente an und neutralisieren sie, die unseren Körper jeden Tag beeinflussen ► siehe dazu auch Schungit – Fullerene C60 & C70 – klick hier

Die Wirkung von Schungit kurz zusammengefasst:
Schungit hat….

  • Antioxidative Eigenschaften
  • Neutralisierende Eigenschaften
  • Schutzeigenschaften
  • Reinigungseigenschaften
  • Entzündungshemmende Eigenschaften
  • Anti-Aging-Eigenschaften
  • Beruhigungseffekt
  • Energy Boosting-Funktion

Nun zum Thema Heilstein und deren Wirkung sowie Geschichte

Minerale sind anorganische Stoffe, die sich auf natürlichem Weg in der Erde bilden und über Jahrtausende von Menschen verwendet wurden. Die Chinesen entwikelten schon vor 4.000 Jahren Methoden, um durch Auflegen und Einnehmen von Heilsteinen die Gesundheit der Menschen zu unterstützen. Auch die Ägypter, Griechen und Römer waren von der schützenden und heilenden Wirkung der „edlen Steine“ überzeugt. Den Überlieferungen zufolge wurden aber fast ausschließlich Edelsteine und Kristalle eingesetzt – also die reinste Form der Mineralien.

Zum Beispiel wurde schon sehr früh in der altindischen Lehre des Ayurveda Rezepte zur Herstellung von Pasten, Pulvern und Elixieren aus Edelsteinen zubereitet, denen eine heilende Wirkung zugeschrieben wird, aber auch das Auflegen von Steinen ist eine überlieferte Methode, vorallem zur Schmerzlinderung und Heilung von Organen. Auch Hildegard von Bingen widmete sich dem Thema Heilsteine sehr ausführlich.

Mittlerweile gibt es viele spezielle Heilstein-Lexiken und Auflistungen über Wirkung und Anwendung von Mineralien.

► Wirkungsweise der Heilsteine

Steine besitzen ein sogenanntes Kristallgitter, die Struktur und Stabilität ergibt. Je nach Art ihrer Kristallstruktur soll den Heilsteinen eine unterschiedliche Wirkung innewohnen. Die Atome haben alle einen bestimmten Sitz innerhalb dieser Struktur, die bei jedem Stein etwas anders ist. Dementsprechend gehen von jedem Stein andere Schwingungen aus; diese werden auch Frequenzen genannt. Ein Erklärungsmodell für die Wirkung von Heilsteinen ist, dass die Schwingung eines gut gewählten Steins in der Lage ist, die Eigenschwingung kranker Zellverbände im Körper von Menschen oder Tieren wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Die Wirkung der Steine auf den Körper setzt sich also laut Theorie der Edelstein- oder Heilsteintherapie aus mehreren Faktoren zusammen: Einmal dringt die Schwingung der Farbe in den Körper ein, die eine bestimmte Bedeutung und damit verbundene Auswirkung hat. Hinzu kommt die Zusammensetzung des Steines: Der Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen, die ja zum Großteil auch im Organismus enthalten sind, sorgt für unterschiedliche Effekte. Der dritte Faktor ist die erwähnte spezielle Frequenz der verschiedenen Edelsteine.

Heilsteine und die Wirkung durch Schwingung
Die Kräfte und Wirkungsweisen von Edelsteinen sehen viele Experten in der Kristallstruktur der Steine begründet. Die einzelnen Atome sind im Kristallgitter in einer eindeutigen Anordnung positioniert und senden unterschiedliche Schwingungen aus. Manche Kulturen betrachten Krankheiten auch als aus dem Gleichgewicht geratene Schwingungen des Körpers, die durch Auflegen von Edelsteinen und deren spezifischen Schwingungen wieder in Balance kommen können.

► Heilsteine und Farbwirkung

Farbe entsteht durch Einwirkung von Licht. Licht und Farbe erzeugen Schwingungen. Jede individeuelle Farbe strahlt eine individuelle energetische Schwingung aus und erzielt damit unterschiedliche Effekte, so die Theorie der Steinheilkunde.

    – Rot
    Rot gilt als Farbe der Liebe, verkörpert Energie und Temperament, soll auch wärmend wirken. Zielstrebigkeit und Beständigkeit sollen durch Rot unterstützt werden. Ein Übermaß an Rot soll aber zu Aggressionen führen.
    – Orange
    Die Farbe Orange steht für Ausgeglichenheit, sorgt für Entspannung und befreit Blockaden.
    – Gelb
    Mit Gelb kommt alles ins Fließen. Es soll Heiterkeit und Kontaktfreudigkeit bringen.
    – Grün
    Die Farbe Grün gilt als die Farbe der Hoffnung. Soll wichtig sein für jeden Neubeginn und für inneren Frieden sorgen.
    – Blau
    Blau ist eine kühle Farbe, soll aber Ruhe und Entspannung bringen und steht für Sauberkeit, aber auch für Nüchternheit und Abwehr.
    – Gold
    Goldfarbige Steine sollen die Herzfunktion unterstützen und bringt Licht in unser Leben.
    – Rosa
    Rosafarbene Steine fördert angeblich die Eigenliebe und erwecken selbst bei vielen Erwachsenen ein kindliches Glücksgefühl.
    – Indigo
    Die Farbe Indigo, aus violett und dunkelblau bestehend – soll intensiv auf alle Sinnesorgane wirken und Schmerzen lindern.
    – Violett
    Violett ist die Farbe der Spiritualität und wirkt reinigend. Violett soll auch den Schlaf fördern.
    – Weiß
    Weiß steht für Klarheit, Reinheit und soll krampflösend wirken.
    – Schwarz
    Schwarze Steine haben eine schmerzlindernde Wirkung und helfen Traumen aufzulösen.

► Heilsteine und Ayurveda
Die über 2000 Jahre alte indische Heilkunst Ayurveda (Sanskrit „Wissenschaft vom Leben“) ist eine ganzheitliche Methode, die Massage, Bewegung, eine Ernährungslehre und Meditation umfasst. Edelsteine spielen eine besondere Rolle. Überlieferten Texten nach wird das Licht des Schöpfers über die Plane-ten auf die Erde übertragen; Edelsteine bündeln und verbreiten diese Energie.

Wenn das Wohlbefinden einer Person von Disharmonie beeinflusst wird, kann ein ayurvedischer Heiler den dafür verantwortlichen Planeten identifizie- ren und den entsprechenden Edelstein heraussuchen, der getragen werden soll, um die Störung zu beseitigen.
Den Planeten zugeordnete Heilsteine sind…

    – Sonne
    Steht für: Kraft und Erfolg
    Heilstein: Rubin
    – Mond
    Steht für: Seelenfrieden, Behaglichkeit sowie Wohlbefinden
    Heilstein: Perle
    – Merkur
    Steht für: Bildung, Intelligenz, Sprache sowie Humor
    Heilstein: Smaragd
    – Venus
    Steht für: Liebe, Schönheit und Kunst
    Heilstein: Diamant und Edelschungit
    – Mars
    Steht für: Mut, Selbstvertrauen, physische Stärke
    Heilstein: Koralle
    – Jupiter
    Steht für: Philosophie, spirituelles Wachs-tum, Reichtum und Lernen
    Heilstein: gelber Saphir
    – Saturn
    Steht für: Ruhm, Ausdauer, Aufrichtigkeit sowie Gerechtigkeit
    Heilstein: blauer Saphir
    – Aufsteigender Mondknoten (Rahu)
    Steht für: Rastlosigkeit, weltlicher Erfolg, Zwang und Selbstsucht
    Heilstein: Zirkon
    – Absteigender Mondknoten (Ketu)
    Steht für: Passivität, Spiritualität, Ungebundenheit und Selbstlosigkeit
    Heilstein: Katzenauge (Chrysoberyll)

► Heilsteine und Geburtssteine
Die Verbindung zwischen Himmelskörpern und Edelsteinen findet sich auch im Konzept der Geburtssteine. Die Zuordnung von Geburtssteinen unterscheidet sich, denn einige ordnen Steine dem Tierkreiszeichen zu, andere dem Monat.
Widder (21. März–20. Apr.)
– Karneol, Heliotrop, Jaspis, Diamant
Stier (21. Apr.–20. Mai)
– Turmalin,Tigerauge, Topas, Smaragd
Zwillinge (21. Mai–21. Juni)
– Aquama-rin, Citrin, Chrysokoll, Tigerauge, Perle
Krebs (22. Juni–22. Juli)
– Mondstein,Perle, Rubin, Smaragd
Löwe (23. Juli–23. Aug.)
– Rubin, Heliodor, Sonnenstein, Bergkristall
Jungfrau (24. Aug.–23. Sept.)
– Saphir, Peridot, Karneol, Citrin
Waage (24. Sept.–23. Okt.)
– Lapis -lazuli, Opal, Aventurin, Peridot
Skorpion (24. Okt.–22. Nov.)
– Obsidian, Herkimer Diamant, Topas, Aquamarin, Schungit
Schütze (23. Nov.–21. Dez.)
– Blau-quarz, Amethyst, Malachit, Türkis
Steinbock (22. Dez.–20. Jan.)
– Bergkris-tall, schwarzer Onyx, schwarzer Turmalin
Wassermann (21. Jan.–19. Febr.)
– Amethyst, Saphir, Chalcedon, Granat
Fische (20. Febr.–20. März)
– Türkis, Perle, Rosenquarz, Aquamarin, Edelschungit

► Heilsteine und Formen

Welche Formen in der Heilsteinkunde werden verwendet?

    – Rohlinge
    Rohlinge sind Mineralen, die sich auf ihrer Matrix (der Gesteinsbasis) befinden oder in der Form, in der sie gefunden wurden. Diese Rohlinge werden häufig als Ausgangsmaterial für Veredelungen sowie als Kraftquellen genutzt.
    – Kristallaggregate
    Kristallaggregate bestehen aus mehreren Kristalle auf einem gemeinsamen Untergrund. Ein bekanntes Beispiel sind Amethyst-Drusen, die eine positive Wirkung auf die Energie in einem Raum haben und dienen auch zur Reinigung von anderen Steine.
    – Einzelkristalle
    Einzelkristalle haben typische geometrische Formen, plane wie Scheiben, in bestimmten Winkeln zueinanderstehende Seiten und facettierte Enden (auch Spitzen genannt). Die Seite, die von der Matrix abgetrennt wurde, ist normalerweise rau.
    – Trommelsteine
    Trommelsteine sind beschädigte oder weniger hochwertige Kristalle die in einer Trommel geformt werden. Dabei wird die Farbe aufgewertet und poliert. Trommelsteine sind meist preisgünstig und werden öfters als Schmucksteine verwendet, sind auch Basis vieler Heilsteinsets.
    – Bearbeitete Kristalle
    Bearbeitete Kristalle werden zu diversen Formen geschliffen, zB.: Stäbe, Kugeln, Pyramiden, Würfel oder Platten und sind poliert bzw. unpoliert im Handel erhältlich. Diese facettierte Edelsteine oder Cabochons (gewölbte Schliff-Form) werden zumeist für hochwertige Anwendungen verwendet.

Welche Heilmethoden gibt es?

Eine höhere Wirksamkeit der Steine erreicht man, wenn die verwendeten Steine nach einem bestimmten Muster auf bzw. neben dem Körper anordnet werdenn. Dadurch aktivieren Sie die wichtigsten Energiebahnen und lösen Blockaden. Sie können die Kraft der Steine auch in Form von Pendeln oder Stäben nutzen, oder Sie integrieren Steine in andere Anwendungen wie Reiki, Farbtherapie oder Feng-Shui.Die Heilarbeit können Sie allein oder mit einer weiteren Person durchführen. Sie benötigen nur einen geeigneten Raum für die Vorbereitung und Durchfüh-rung. Der Effekt des Steinheilens baut sich nach und nach auf. Regelmäßige Sit-zungen über fünf bis zehn Minuten sind daher wirksamer als lange, komplizierte Anwendungen, die nur selten stattfinden. Ihr Körper wird den Stress in seinem eigenen Tempo abbauen und langsam sein Gleichgewicht wiederfinden.

► Heilsteine für Aura bzw. Biofeld
Alles Lebendige besitzt eine Aura – ein energetisches Feld, das den Körper umgibt. Dem menschlichen Biofeld haben wir einen speziellen Beittag gewidmet – mehr dazu, klick hier.

► Heilsteine für Energiekörper bzw. Chakren
Das Konzept des Energiekörpers, das viele Grundlagen mit dem der Aura teilt, stammt aus dem alten Indien. Der Energiekörper ist mit dem physischen Körper verbunden, und wird auch als Biofeld bezeichnet – mehr zum Thema menschliches Biofeld, klick hier!

Die 7 Chakren, auch Hauptchakren genannt, befinden sich entlang einer Linie – diese Linie führt vom Scheitel mitten durch den Körper bis zum Steißbein. Jedes Chakra steht für physische, mentale und spirituelle Aspekte und wenn ein Chakra störungsfrei funktioniert, schwingt es in der Frequenz einer Spektralfarbe (siehe nachstehende Grafik bzw. Auflistung). Die Funktionsstörung eines Chakras beeinflusst alle anderen Chakren. Daher ist es wichtig, dass sich das ganze System im Gleichgewicht befindet.

Heilsteine-Chakras

    – Kronenchakra (Violett)
    Edelsteine: Amethyst, Bergkristall, Edelschungit
    Symbol: violetter tausendblättriger Lotus
    Wort: wissen
    Ort: Am Scheitel des Kopfes
    Themen: Erleuchtung, Heimkommen
    Körperlicher Bezug: Großhirn, Zirbeldrüse
    Blockade / Dysfunktion des Kronen-Chakra:
    Verunsicherung, Ziellosigkeit
    Ausbalanciertes Kronen-Chakra:
    Vollkommenes Verstehen, Verbindung mit dem göttlichen Ursprung, Fülle

    – Stirnchakra / Drittes Auge (Indigo)
    Edelsteine: Lapislazuli, indigoblauer Saphir, Sodalith

    Symbol: silberner oder indigoblauer Lotus mit 96 Blütenblättern
    Wort: ich sehe
    Ort: Raum zwischen den Augenbrauen
    Grundprinzip: Seinserkenntnis
    Themen: Sehen, Spiritualität, Intuition, höhere Einsicht
    Körperlicher Bezug:
    Gesicht, Augen, Ohren, Nase, Nebenhöhlen, Kleinhirn, Zentralnervensystem, Hypophyse
    Blockade / Dysfunktion des Dritten Auges:
    Kopflastigkeit, Isolation, Realitätsverlust
    Ausbalanciertes Stirn-Chakra:
    Hohes Bewusstsein, Spiritualität, wacher Verstand, Idealismus, Phantasie

    – Kehlchakra (Hellblau)
    Edelsteine: Aquamarin, Türkis, Chalcedon

    Symbol: sechzehnblättriger, blauer Lotus
    Wort: ich spreche
    Ort: zwischen Halsgrube und Kehlkopf
    Grundprinzip: Seinsresonanz
    Element: Äther
    Themen: Kommunikation, Wahrheit, Klarheit, Kreativität
    Körperlicher Bezug:
    Hals, Nacken, Kiefer, Ohren, Stimmbänder, Luftröhre, Bronchien, oberer Lungenbereich, Speiseröhre, Arme, Schilddrüse
    Blockade / Dysfunktion des Kehlkopf-Chakras:
    Rationalismus, Angepasstheit, Kommunikationsblockaden, Isolation, Schüchternheit, Verschlossenheit, Unsicherheit
    Ausbalanciertes Kehlkopf-Chakra:
    Kommunikationsfähigkeit, Inspiration, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Ausdrucksfähigkeit, Integrität

    – Herzchakra (Grün)
    Edelsteine: Rosenquarz, Kunzit, Smaragd, Jade

    Symbol: zwölfblättriger, grüner Lotus
    Wort: ich liebe
    Ort: in der Wirbelsäule auf Höhe des Herzens
    Sinnesfunktion: Tasten
    Grundprinzip: Seinshingabe
    Element: Luft
    Themen: Hingabe, Verbindung, Liebe, Nähe
    Körperlicher Bezug:
    Herz, oberer Rücken mit Brustkorb, unterer Lungenbereich, Blutkreislaufsystem, Haut, Thymusdrüse
    Blockade / Dysfunktion des Herz-Chakras:
    Trennung , Negativität, Zweifel, Unsicherheit, Unausgeglichenheit, Depression
    Ausbalanciertes Chakra:
    Hingabe, Zuversicht, Optimismus, Wärme, Herzlichkeit, Fröhlichkeit, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft

    – Solarplexuschakra oder Nabelchakra (Gelb)
    Edelsteine: Tigerauge , Bernstein, Edeltopas, Zitrin

    Symbol: zehnblättriger, gelber Lotus
    Wort: ich kann
    Ort: zwischen Brustbein und Nabel, Solarplexus
    Sinnesfunktion: Sehen
    Grundprinzip: Gestaltung des Seins
    Element: Feuer
    Themen: Willenskraft, Durchsetzungsvermögen, Selbstwirksamkeit
    Körperlicher Bezug:
    Unterer Rücken, Bauchhöhle, Verdauungssystem, Leber, Milz, Magen, vegetatives Nervensystem, Bauchspeicheldrüse
    Blockade / Dysfunktion des Nabel-Chakras:
    Materialismus, Rücksichtslosigkeit, Kontrollzwang, Ruhelosigkeit, Unzufriedenheit
    Ausbalanciertes Chakra:
    Frieden, innere Harmonie, Gelassenheit

    – Sakralchakra (Orange)
    Edelsteine: Karneol, Mondstein

    Symbol: sechsblättriger, orangefarbener Lotus
    Wort: ich fühle
    Ort: liegt in der Wirbelsäule, auf Höhe der Geschlechtsorgane
    Sinnesfunktion: Schmecken
    Grundprinzip: schöpferische Fortpflanzung des Seins
    Element: Wasser
    Themen: Lebensfreude, Sexualität, ungefilterte Emotionen
    Körperlicher Bezug:
    alles Flüssige wie Blut, Lymphe, Verdauungssäfte, Sperma;
    Beckenraum und Hüfte (insbes. Hüftbeuger) querer Bauchmuskel, Kreuzbein, Zunge, Geschlechtsorgane, Keimdrüsen, Eierstöcke, Prostata, Hoden
    Blockade / Dysfunktion des Wurzel-Chakras:
    Aggression, Wut, Traurigkeit, Süchte
    Ausbalanciertes Chakra:
    Lebensfreude, emotionale Ausgeglichenheit, Selbstwertgefühl

    – Wurzelchakra (Rot)
    Edelsteine: Achat, Blutstein, Blutjaspis, Granat, Rote Koralle, Rubin, Schungit

    Symbol: vierblättriger, tiefroter Lotus
    Wort: ich habe
    Ort: Beckenboden, am Damm zwischen Anus und Geschlechtsorganen
    Sinnesfunktion: Riechen
    Grundprinzip: körperlicher Wille zum Sein (als Gegenpol zum spirituellen Willen zum Sein im siebten Chakra)
    Element: Erde
    Themen: Erdung, Stabilität, Sicherheit
    Körperlicher Bezug:
    Alles Feste wie Wirbelsäule, Knochen, Zähne sowie Anus, Rektum, Darm, Blut, Zellenaufbau, Nebennieren
    Blockade / Dysfunktion des Sakral-Chakras:
    Existenzängste, Trägheit, Unsicherheit, Materialismus
    Darmerkrankungen, Knochenerkrankungen, Gewichtsprobleme, Blutdruckprobleme

Mit Heilsteinen kann das ausbalancieren von Chakren besser gelingen. Das Erebnis führt meist zu: mehr Lebensenergie, Selbstbewusstsein, Stabilität und Durchsetzungskraft
bessere Verdauung. Der Heilstein kann auch Konzentration, Erdung und Schutz bringen und vermeidet Ruhelosigkeit, Nervosität oder Unkonzentriertheit.

► Heilsteine als Schutz
Sogenante Schutzsteine haben bereits im Mittelalter große Bedeutung erlangt. Aber auch in den Alpenregionen wurde der Rosenquarz und Bergkristall zum Schutz vor Wasseradern oder Erdstrahlung angewandt. Durch die zahlreichen wissenschaftlichen Studien gerade beim Schungit Gestein wurde nachweislich der Schutz vor Strahlung (Elektrosmog, EMF, Wlan, Erdstrahlung, Wasseradern, ect.) belegt.

► Heilsteine am Körper auflegen
Legesysteme sind festgelegte Muster, nach denen die Steine auf und neben den Körper gelegt werden. Jedes System balanciert die Lebensenergie auf eine ganz bestimmte Weise aus. Einige Systeme können auf einem Stoff in einer bestimm-ten Farbe ausgelegt werden, um die Wirkung der Steine zu verstärken.Obwohl die meisten Legesysteme im Liegen angewendet werden, ist es auch möglich, sie am sitzenden Körper aufzubringen, notfalls indem man die Steine leicht anklebt. Wenn Sie an sich selbst arbeiten, sollten Sie die Steine vor der An-wendung so platzieren, dass Sie sie leicht aufnehmen können. Die Steine müssen nicht lange aufliegen, fünf bis zehn Minuten reichen völlig aus. Meistens können Sie sowohl Kristallspitzen als auch Trommelsteine verwenden. Einige Muster ver-langen allerdings Kristallspitzen, weil diese die Energie präziser lenken als runde Steine. Die Abbildung unten zeigt ein Beispiel für ein stressminderndes Legesys-tem mit Tigerauge auf dem Sakralchakra, erdenden Steinen an den Füßen und Rosenquarz auf dem Herzen, umgeben von vier Bergkristallen, deren Spitzen nach außen zeigen.

Mit Hilfe erdender Kristalle sollten Sie vor einer Heilsitzung Energie bündeln und Stress reduzieren und nach der Sitzung überschüssige Energie abbauen und die Heilwirkung verankern. Platzieren Sie einen oder zwei erdende Steine – schwarze, metallfarbene, braune oder rote – auf eine der folgenden Stellen:
auf die Vorderseite der Hüften
auf das Steißbein
zwischen die Schenkel
zwischen die Kniel
zwischen oder unter die Füße
einen Meter unterhalb der Füße
über die Länge des Körpers hinweg abwärts

Während die Steine aufliegen, schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich. Jede Empfindung – sei es Kribbeln, Leichtigkeit oder Schwere, Energie- schübe oder Veränderung in der Wahrnehmung – zeigt an, dass die Energie ins Gleichgewicht gebracht wird. Bei unangenehmen Empfindungen nehmen Sie alle Steine bis auf die erdenden ab. Dadurch werden Sie rasch ruhiger.

► Heilsteine am Körper tragen
Am Beispiel des Schungit erklärt sich das wie folgt: Der Schungit und seine Wirkung besteht in der starken Zunahme der Vitalfeld-Dichte, dass diesen Stein zu einen sogenannten „Schutzstein, ja sogar zum Heilstein“ machen. Die wissenschaftliche Untersuchung von Regina Martino (Quelle: Buch Schungit – Stein der Lebensenergie, Regina Martino) ergab unter anderem, dass das Tragen eines Schungit Anhänger, eine verdichtende und anregende Wirkung für den meschlichen Organismus darstellt und das menschliche Biofeld schützt bzw. erweitert. Der Schutz vor elektromagnetischen Frequenzen und absorbieren von schädlicher Energien – sind weitere Faktoren aus der Untersuchung – regulieren das energetische Gleichgewicht des Menschen und lädt seinen Organismus mit Bioenergie auf.

Um diesen Schungit Stein geht es im folgenden Teil.

Edelschungit und Schungit

Der Schungit / Edelschungit

Der Schungit, wird häufig als der wahre Heilstein bezeichnet, das vorallem an den Fullerenen und der einzigartigen Kohlenstoffmatrix liegt. Mehr dazu – klick hier! Diese Tatsache wurde weltweit in zahlreichen Studien nachgewiesen. Aber auch zahlreiche Bücher beschreiben die Wirkung des Schungit bzw. Edelschungit recht ausführlich.

► Schungit und Chakra Zuordnung:
– Schungit stimuliert das erste Chakra, also das Wurzel-Chakra, und damit den Zugang zur Lebensenergie
– Der Edelschungit balaciert das siebte Chakra, also das Kronen-Chakra, löst dort Verunsicherung und Ziellosigkeit.

Prof. Martino spricht in ihren wissenschaftlichen Ausführungen auch von “Elektrosensibilität” und das ihre Patienten, die sich als elektrosensibel bezeichnen oder ähnliche Symtome haben, eine energetische Blockade auf Höhe des ersten Chakras hatten. In ihrem Buch schreibt Sie dann auch – Zitat: ” Ich rate deshalb allen elektrosensiblen Personen, Ihre Verwurzelung wiederzufinden. Dabei rate ich Schungitwasser zu trinken und einen Schungit (Anhänger oder Kette) für die Ausgleichsarbeit zu nutzen – solange bis das bioenergetische Gleichgewicht wieder gefunden wurde. Ein genereller Schutz im Umfeld (also Arbeitsplatz, Haushalt, vorallem aber im Schlafbereich) ist hier aber die Basis für eine Bilanzierung der Chakren.”

Sternzeichen:

  • Schungit – Skorpion
  • Edelschungit – Fisch

► Schungit Zylinder oder Kugeln:
Die Zylinder / Kugeln fördern die Energiezirkulation „Chi“ in den energetischen Kanälen, den Meridianen. Dadurch werden energetische Blockaden gelöst und ein gesundes energetisches Gleichgewicht zwischen den Organen hergestellt. Die Verstärkung der Energiezirkulation „Chi“ erzeugt ein Kribbeln in den Fingerspitzen und ein Pulsieren in den Handflächen und Füssen. Mehr zur Schungit Kugel, klick hier!

► Schungit Anhänger oder Halsketten
Schungit Anhänger oder Halsketten wirken bei regelmäßiger Anwendung ständig auf den Organismus ein, fördern dabei seine Selbstregulation und das Ausgleichen des allgemeinen energetischen Untergrundes. Besonders hilfreich sind sie bei Schilddrüsenerkrankungen, vegetovaskulärer Dystonie, geschwächter Vitalität u. a. m.
Frau Prof. Martino berichtet in ihren UNtersuchungen, dass das Tragen eines Schungit Anhänger, eine verdichtende und anregende Wirkung für den meschlichen Organismus darstellt und das menschliche Biofeld schützt bzw. erweitert./ Mehr zu Schungit Anhänger, klick hier!

► Schungit-Platten / Pyramiden oder Würfel
Die Schungitplatte, Pyramide oder Würfel kann man an die erkrankte Stelle anlegen und dort 10 bis 15 Minuten liegen lassen. Dadurch können Kopfschmerzen reduziert werden, Müdigkeit wird ebenfals reduziert und eine gefühlte Leichtigkeit stellt sich ein. Eine Schungit Platte auf eine chronisch kranke Organestelle angelegt, kann die Genesung zumeist beschleunigen; wobei die medizinische Behandlung fortgesetzt wird. Sehr hilfreich ist auch eine Handmassage mit Schungit-Formen (am Besten mit einer Kugel), dabei werden die auf den Handflächen befindlichen aktiven Punkte stumuliert und reguliert. Es reicht dabei, die Kugel/Zylinder/Würfel zwischen den Händen festzuhalten und mit den Handflächen darauf zu drücken. Wenige Minutensind ausreichen um eine Wärme in den Händen zu spüren. Durch eine Massage mit einer Schungit Kugel (perfekt wäre ein Schungit Massagestab) wird eine harmonisierende und beruhigende Wirkung auf den Körper übertragen, und steigert die Lebenskräfte. Mehr zur Schungit Pyramide, klick hier!

► Schungitwasser
Schungit / Edelschungit oder auch Elite Schungit reinigt Wasser von verschiedenen Fremdsubstanzen (wie chlororganischen Verbindungen, Nitriten und Nitraten sowie von überschüssigen Mengen an Kupfer, Mangan und Eisen) und befreit Wasser vollständig von Wurmeiern. Wissenschaftler haben bewiesen, dass die wasserlöslichen Fullerene im Schungit / Edelschungit starke Antioxidantien sind, die sofort und mit hoher Geschwindigkeit mit freien Radikalen reagieren, die meist ein Grund für Tod oder Zellschäden sind. Alle Details zum Schungitwasser – klick hier!

Hinweis: Die Wirkung der Heilsteintherapie ist wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen. Diese Therapieform wird den alternativmedizinischen Verfahren zugeordnet. Sollten Sie Beschwerden körperlicher oder psychischer Natur haben, lassen Sie diese bitte von Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer behandelnden Ärztin vorsorglich abklären, bevor Sie Heilsteine selbst anwenden oder sich damit behandeln lassen.

Schreibe einen Kommentar